Inmitten des Naturparks TERRA.vita bietet die unberührte Landschaft des Tecklenburger Landes ideale Bedingungen für Wanderungen aller Art. Flache Täler und Flussauen wechseln mit sanft welligem Hügelland und ermöglichen je nach persönlicher Kondition eine Vielzahl von Wandertouren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Durch den direkten Anschluss an den Hermannsweg besitzt Tecklenburg ein weites Streckennetz für Wanderer und Walker. Rundwanderwege sowie themenorientierte Wanderungen wie der Hexenpfad, der Kneipp-Gießkannenweg oder der Eselspatt führen Sie durch die ruhige Natur des Teutoburger Waldes und bieten ein herrliches Panorama.

Gestalten Sie Ihre Wanderung nach eigenen Vorlieben und genießen Sie die Abwechselung in Tecklenburg. Gerne helfen wir Ihnen bei der Planung und Vorbereitung Ihres Wanderurlaubes. Nutzen Sie auch das umfangreiche Kartenmaterial. Unser Wanderführer gibt Ihnen einen Überblick über alle örtlichen Wanderwege, Sehenswürdigkeiten und Einkehrtipps am Wegesrand.

Bis bald und viel Spaß beim Wandern!


Wanderrouten

Der 156 Kilometer lange Hermannsweg, benannt nach Hermann dem Cherusker, gilt als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands. Mit Beginn in Rheine verläuft er über den Kamm des Teutoburger Waldes direkt nach Tecklenburg und führt schließlich bis zum 441 m hohen lippischen Velmerstot.

Offiziell ausgezeichnet als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ bildet er zusammen mit dem Eggeweg die Hermannshöhen und gehört zu den „10 Top Trails of Germany“. Auf seinem Weg durchstreift der Hermannsweg den Naturpark TERRA.vita und bietet Genusswanderern wie Naturliebhabern eine erlebnisreiche einmalige Landschaft.

Tecklenburg als Balkon des Münsterlandes ist ein optimaler Einstieg, um einige Sehenswürdigkeiten entlang des Weges wie das „Hockende Weib“ mit seinem atemberaubenden Blick in die Parklandschaft des Münsterlandes zu erleben. Neben Tecklenburg liegen gleich zwei weitere Ortsteile direkt am Hermannsweg – der staatlich anerkannte Erholungsort Brochterbeck und der Stiftsort Leeden.

Haben wir Ihre Neugier geweckt und Sie möchten am liebsten gleich loswandern? Wir beraten Sie gern über die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen der Hermannsweg bietet. Ob einheitlich ausgezeichnete Wanderetappen, Routenvorschläge, einladende gastliche Häuser oder komfortable Quartiere – hier finden Sie die besten Voraussetzungen für Ihren Wanderurlaub! Weitere Informationen und das umfangreiche Kartenmaterial finden Sie auch unter www.hermannshoehen.de.

Wiese mit Kuehen

Premium-Wanderwege

Die Qualitätswege versprechen abwechslungsreiche Wanderpfade und bieten zwischen 3,5 und 17 Kilometer lange Rundwege. Offiziell ausgezeichnet und zertifiziert als „Qualitästwege“ bieten die Teutoschleifen und -schleifchen grandiose Felsformationen, idyllische naturnahe Pfade, dichte Wälder, traumhafte Ausblicke und eine gute Markierung in beide Wegrichtungen. Die Touren der Teutoschleifen durchstreifen den Naturpark TERRA.VITA und führen Sie durch die wunderschönen historischen Dörfer Lienen, Hörstel, Riesenbeck, Lengerich, Bevergern und Tecklenburg, der als staatlich anerkannte Erholungsort bekannt ist.
Erleben Sie einzigartige Wanderstrecken und genießen Sie die Balance zwischen Naturgenuss und Fitnesstraining. Die Teutoschleifen bieten Ihnen ein gesundes Maß an Abwechslung, jede Tour hat seinen eigenen Charme.

Teutostadtschleife

Die Tecklenburger Romantik Route (6 km) ist der Premium-Stadtwanderweg: Gleich nach dem Start führt ein schmaler Treppenweg zur Hexenküche. Um einen Blick auf den mit Löchern durchsetzen Felsen zu werfen, ist zunächst gute Trittsicherheit erforderlich. Doch anschließend spaziert man genüsslich durch herrliche Waldpassagen und Wiesen zur malerischen Talaue. Weitere romantische Impressionen bietet die Fachwerkidylle der historischen Altstadt Tecklenburgs.

Teutoschleifchen

Auf Modersohns Spuren (4 km) führt die Strecke verschlungen durch die pittoreske Fachwerkkulisse. Dabei werden Marktplatz, das Otto-Modersohn-Museum und das Puppenmuseum in Szene gesetzt. Von der evangelischen Kirche führt ein idyllischer Pfad aus der romantischen Altstadt in den schön gestalteten Kurpark, der auch Otto Modersohn zu einigen Bildern inspiriert hat.

Auf dem Premium-Spazierwanderweg Brochterbecker Landpartie (4 km) ist alles zu finden, was eine richtig schöne Landpartie ausmacht. Denn wer sich hier auf den Weg macht, kann sich auf erholsame Stille, tolle Ausblicke und ein waldreiches Gebiet freuen. Das lässt sich sogar von einer urbequemen Teutoschleifen-Liege bewundern. Noch mehr traumhafte Fernsichten ergeben sich entlang der Hangkante. Der Blick auf die teilweise gefluteten, alten Steinbrüche lässt nicht nur Geologenherzen höher schlagen.

Wem die Brochterbecker Landpartie nicht lang genug ist, der kann sie problemlos mit den Teutoschleifen Tecklenburger Bergpfad und Dörenther Klippen oder dem Teutoschleifchen Dreikaiserstuhl kombinieren.

Hoch hinaus geht es auf der Dreikaiserstuhl Tour (3,5 km), die sehr naturbetont verläuft, aber auch zu einem Abstecher in den idyllischen Ortskern Brochterbecks einlädt.  Von den Kuppen, die durch einen schmalen Felsenweg durch nordisch angehauchten Wald miteinander verbunden sind, begeistern fabelhafte Panoramaausblicke ins Bocketal. Der Verlauf des Teutoschleifchen führt bergwärts und endet mit genussvollem Waldwandern, das immer wieder Blicke auf die herrlichen Wiesen im Bocketal offenbart.

Teutoschleifen

Der Tecklenburger Bergpfad (10,5 km) führt durch stille Wanderwege des Teutoburger Waldes. Die waldreiche Strecke punktet mit herrlichen Fernsichten und seltenen Baumarten. Unterwegs kann man viele Naturdenkmale entdecken und die herrlich frische Luft genießen.

Der Canyon Blick  (11 km), mit seinen schmalen Pfaden durch saftig grüne Felder, herrlichen Aussichten und dem schönen Stiftsdorf Leeden verspricht auf der gesamten Strecke ein höhes Maß an ungetrübtem Wandervergnügen.

Ein schmaler Pfad führt in die Dörenther Klippen ( 9,3 km), einer eindrucksvollen Felslandschaft, die mit seinen umliegenden Wäldern unter Naturschutz steht. Höhepunkt der aussichtsreichen Tour ist neben dem Königstein das sagenumwobene „Hockende Weib“, das etwa 40 Meter in die Höhe ragt und einen umwerfenden Blick über das ganze Münsterland bietet. Zu den schroffen Felsformationen und herrlichen Mischwäldern gesellen sich malerische Hügellandschaften und ein Obstlehrpfad.

Ein kostenloser Tourenguide der Teutoschleifen ist bei dem Tecklenburger Land Tourismus e.V erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.teutoschleifen.de

DSC_0172

Pilgern auf dem Jakobsweg
Auf seinem langen Weg ins spanische Santiago de Compostela durchquert der wohl bekannteste Pilgerweg den Ortsteil Leeden. Die Stiftskirche, in der sich auch eine Stempelstelle für Pilger befindet, ist der ideale Platz, um kurz innezuhalten. Man muss kein Pilger sein, um den Reiz dieser Strecke zu genießen. Anders als noch im Mittelalter, wird der Jakobsweg heute längst nicht mehr nur von frommen Pilgern gelaufen. Auch viele naturfreudige und kulturell interessierte Wanderer schätzen die Vielfalt dieser Strecke. Sandsteinstelen mit Friedenssprüchen säumen den mit der Jakobsmuschel markierten Jakobsweg. Preiswerte, pilgerfreundliche Unterkünfte und spezielle Pilgermenüs entlang des Weges sind selbstverständlich.
Hier können Sie den Flyer runterladen

Hexenpfad 3_C. KienemannLassen Sie sich entführen in die zauberhafte Welt der Märchen, Sagen und Spukgeschichten aus dem Tecklenburger Land.

Auf dem Hexentanzplatz gaben sich in alter Zeit die Hexen aus dem ganzen Münsterland ein Stelldichein. In der Hexenküche brauten sie ihre Tränke, Salben und Tinkturen. Wer es wagte, ihre nächtlichen Zusammentreffen zu stören oder zu beobachten, dem sollte es schlecht ergehen. Manchmal kam auch der Teufel zu den Hexenfesten. Er musste beim dritten Hahnenschrei in die Hölle zurückkehren. Doch eines Tages vergaß er über den nächtlichen Vergnügungen die Zeit. Als ihn der erste Sonnenstrahl traf, stieß er einen Schrei aus und schlug, außer sich vor Schmerzen, seine Hufe in den Fels. Darauf verschwand er mit einem gewaltigen Satz und ward nie mehr an diesem Ort gesehen. Doch sein Fußabdruck legt noch heute Zeugnis von seinem Treiben ab.

In Tecklenburg werden Sie bereits in der Altstadt durch Schilder auf den Hexenpfad aufmerksam gemacht. Versetzen Sie sich in die Sagenwelt und wandern sie entlang des 4 km langen Pfades. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert, da die Route auch durch den Wald führt, wo sich für Kinder tolle Klettermöglichkeiten bieten. Den Höhepunkt bietet der Abstieg in die Hexenküche, wo der Sage nach zur Mitternachtsstunde Hexen auf Besenstielen heran fliegen, um dort ihren Zaubertrunk zuzubereiten – sie lauern in Ruinen, in Felsen, in Wäldern oder in Höhlen und warten nur auf Ihren Besuch! Erleben Sie es selbst!

Ein Hexenpfad-Führer in deutscher und niederländischer Sprache ist bei der Tecklenburg Touristik GmbH für 1 € (zzgl. Versandkosten) erhältlich. Klicken Sie hier um die Hexenpfad-Broschüre zu bestellen. Wollen Sie lieber eine individuelle Hexenpfad-Führung, können Sie diese vorab telefonisch buchen oder Sie füllen einfach das untenstehende Buchungsformular aus.

Kneipp-Gießkannenweg – Der beste Weg ist der Fußweg!
Wer dieser Empfehlung von Sebastian Kneipp zustimmt, ist mit festgeschnürten Wanderschuhen auf dem rechten Pfad. Für gesundheitsbewusste Wanderer bietet Tecklenburg den Kneipp-Gießkannenweg. Mit einer Gesamtstrecke von 39 km besteht er aus drei Teilstrecken, die jeweils im Rundkurs erwandert werden können und stets an den Ausgangspunkt zurückführen.rainer-budke

Eine grüne Gießkanne auf weißem Grund markiert den Weg und verbindet Tecklenburg mit seinen Ortsteilen Brochterbeck, Ledde und Leeden. Bei der Ausschilderung haben die Kneippianer auf eine besonders abwechselungsreiche Wegführung mit reizvollen Ausblicken geachtet, wie auch auf unterschiedliche Laufuntergründe. Mal geht es über normale Wanderwege, dann wieder über auf schmalen Pfaden über „Stock und Stein“ oder über Graswege und weichem Tannennadelboden, manchmal kräftig rauf und runter. Die detaillierten Wegbeschreibungen der einzelnen Teilstrecken finden Sie hier:

Informationen sowie das gesamte Jahresprogramm des Kneippvereins Tecklenburg e. V. finden Sie unter: www.kneipp-verein-tecklenburg.de

tretstelle

titelbild-Kopie-150x150Fledermauspfad – Der Brochterbecker Sagenpfad

Der Sagenbaum, der sich unterhalb der katholischen Kirche befindet, wurde im Jahre 2000 vom Heimatverein aufgestellt. Hier findet der geneigte Besucher Kurzformen der Sagen und eine bildliche Darstellung, die auch in dieses Heftchen Einlass gefunden hat. Der Pfad ist mit Fledermäusen, die sich an Bäumen entlang des Weges befinden, markiert. Gutes Schuhwerk ist Voraussetzung für diesen Marsch. Sollte er, besonders für Kinder, zu lang werden, kann er an der Waldkapelle abgebrochen werden. Vom Sagenbaum aus geht es auf der Moorstraße am Mühlenteich entlang bis zum Bürgergarten. Durch das niemals geschlossene Pförtchen geht es hinein. In der Mitte befindet sich der Nachbau eines Brunnens, auf dessen Rand es sich trefflich verweilen lässt.

Mehr Infos und weitere Wanderungen unter
www.brochterbeck.de/tourismus-freizeit/wanderungen-radtouren

fledermaus-300x126

Fledermauspfad (NL) – Der Brochterbecker Sagenpfad

De Sagenbaum (sagenboom) die zich vlakbij de katholieke kerk bevindt, werd in het jaar 2000 opgericht. Hier vindt u samenvattingen van de sagen en afbeeldingen die u ook in deze folder terug kunt vinden. Het pad is gemarkeerd door vleermuizen, die zich aan bomen langs de weg bevinden. Als u deze wandeling wilt maken zijn goede schoenen aan te bevelen. Als de wandeling te lang is (zeker voor kinderen), kunt u aan het boskapel stoppen. Vanaf de Sagenbaum loopt u op de Moorstrasse langs de Mühlenteich naar de Bürgergarten. Door het deurtje dat nooit dicht zit, loopt u binnen. In het midden bevindt zich een nabouw van een bron.

thumb_image_1312281532223An dem markanten weißen Doppelstrich in einer schwarzen Raute ist er gut zu erkennen: Der historische Eselspatt von Tecklenburg nach Osnabrück, der den Wanderer über 21 km bis zum Osnabrücker Rathaus führt.

Der Name erinnert an die Zeit, als die Tecklenburger Grafen im Bistum Osnabrück noch Herrschaftsrechte besaßen und der Eselspatt als einzige direkte Verbindungsstrecke für Güter und Waren diente. Schaurige Geschichten über unnachgiebige Herrscher, aufgebrachte Fleischer und einen Boten, der einem grausamen Mord zum Opfer fiel, umranken den Patt.

Auf dem Marktplatz in Tecklenburg beginnt der Weg, um durch das tief in den Berg eingeschnittene Howesträßchen aus der Stadt in Richtung Ledde heraus zu führen. Durch den Staatsforst Habichtswald geht es über Hasbergen-Gaste weiter in den Osnabrücker Stadtteil Hellern. Gemeinsam mit dem auf ruhigen Nebenstraßen verlaufende Friedensweg X 1648 endet der Eselspatt am historischen Rathaus von Osnabrück.

Eine informative Broschüre weist den Wanderern den Weg. Und wer Glück hat, kann unterwegs sogar einen Esel entdecken.