Stiftsmuseum Leeden

Stift Leeden VII
Stiftsmuseum Leeden

Das Zisterzienser- und Stiftsmuseum Leeden befindet sich im Stiftshaus und informiert über das adlige Damenstift Leeden und dessen Vorgänger das Zisterzienserinnenkloster Leeden.

Die Ausstellung enthält Dokumente zur Gründung und Aufhebung des Klosters und gibt Auskunft über das Leben im Stift Leeden. Am Beispiel der Äbtissin Sophia Johanna Gräfin zu Bentheim Tecklenburg wird das Leben einer Adligen in einem Damenstift vorgestellt. Die Dokumente zu Caroline Louise Gräfin von Schaumburg-Lippe zeigen die Probleme der adligen Damen nach der Auflösung des Stiftes. Abgerundet werden die Darstellungen durch Bilder und Modelle. Wichtige Exponate der Ausstellung sind: Die Kölner Decke, Kamine und die Treppenanlage aus dem Barock, der Stiftsorden, Keramikspielzeug 13. Jhdt. und ein Stück einer Bodenfliese aus dem 13. Jhdt.

Öffnungszeiten:
Das Museum ist an jedem 1. Sonntag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
Für die Zeit von März bis September sind Sonderausstellungen vorgesehen, mit zusätzlichen Öffnungszeiten.
Das Äbtissinenzimmer ist vom Standesamt Tecklenburg als Trauzimmer anerkannt.